fbpx

Corona-Krise: Wie kann ich jetzt mein Geld investieren?

Deutschland muss im laufenden Jahr mit einem Rückgang des Bruttoinlandsproduktes von drei bis sechs Prozent rechnen. Die Rezession kommt – Wie kann ich jetzt mein Geld investieren?
Lesezeit: 3 Minuten

TransparentShare - Geld investieren

Geld investieren bei einem Rückgang des Bruttoinlandsproduktes

Der BDI (Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.) schreibt in seinem globalen Wachtsumsausblick 04/2020:

„Eine kräftige Rezession in den Vereinigten Staaten, in Europa und in Japan ist in diesem Jahr nicht mehr zu vermeiden. Die weltweite Wirtschaftsleistung wird um bis zu drei Prozent sinken. In den vergangenen 50 Jahren fiel sie überhaupt nur ein einziges Mal – und zwar 2009 um 1,7 Prozent.“

„Für Deutschland muss im laufenden Jahr mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts von drei bis sechs Prozent gerechnet werden. Voraussetzung ist eine Unterbrechung der wirtschaftlichen Aktivität von maximal sechs Wochen.“

 

TransparentShare - Geld investieren
Foto von Thought Catalog

Die Rezession kommt – Wie kann ich jetzt mein Geld investieren?

Nach dem Absturz der Aktienmärkte fragen sich Anleger wie es weitergeht und wie sie ihr Geld jetzt investieren sollen. Fallen die Aktienmärkte noch weiter oder befinden wir uns bereits in einem Aufschwung? Das Auf und Ab an der Börse wird noch einige Wochen wenn nicht sogar Monate andauern. Die wirtschaftlichen Folgen sind momentan noch nicht absehbar.

Viele stellen sich die Frage, was Sie in dieser Krisenzeit mit Ihrem Geld machen sollen.

 

Was Anleger jetzt tun sollten.

 

1) Nicht unnötig Geld ausgeben

Halten Sie ihr Geld zusammen und planen sie keine unnötigen Ausgaben.

 

2) Bargeld: 2 – 3 Monatsgehälter

Wenn Sie es sich erlauben können, sollten Sie 2 – 3 Monatsgehälter als Bargeld zu Hause haben, um für unvorhergesehene Liquiditätsengpässe vorbereitet zu sein. Während der Griechenland-Krise durften die Bürger nur maximal 60 Euro am Tag von der Bank abheben. Auch wenn Sie viel Geld auf der Bank haben kann es passieren, dass Sie nicht mehr an ihr Geld kommen.

 

3) Einlagensicherung bei der Bank prüfen

Die gesetzliche Einlagensicherung in der Europäischen Union (EU) beträgt 100.000 Euro pro Anleger und Bank. Einige in Deutschland tätige Banken garantieren sogar höhere Beträge über zusätzliche Sicherungssysteme.

Die Einlagensicherung deckt Gelder auf dem Girokonto, Tagesgeldkonto, Sparbuch und Festgeldkonto ab. Aktien und Investmentfonds zählen als Sondervermögen und sind von der Pleite einer Bank nicht betroffen. ETFs gelten grundsätzlich auch als Sondervermögen. Hier gibt es aber Ausnahmen: Risiken bei ETFs – Wo trotz Sondervermögen Fallen lauern.

Stiftung Warentest empfiehlt folgende Banken: So funktioniert die Einlagensicherung für Anleger in Deutschland.

Weiter Informationen finden Sie unter einlagensicherung.de.

 

4) Geld auf mehrere Banken verteilen (bei mehr als 100.00 Euro)

Bei einem Vermögen von mehr als 100.000 Euro ist es empfehlenswert das Vermögen auf mehrere Banken aufzuteilen. Wichtig ist auch hier die Auswahl der Bank, um bei einer Bankenpleite abgesichert zu sein.

 

5) 5 – 10% in Gold investieren

Gold gilt als die Krisenwährung schlecht¬hin. Zu Beginn der Corona-Krise ist der Goldpreis gestiegen. Ende Februar kam der Goldpreis allerdings unter Druck. Ein Grund könnte sein, dass viele Anleger ihr Gold in Bargeld umgewandelt haben, um in möglichen Krise liquide zu sein. Mittlerweile hat der Goldpreis wieder angezogen. Auf längere Sicht ist ein Depotanteil in Gold von 5 – 10% sinnvoll.

 

6) Anfangen in Aktien zu investieren

Die Aktienmärkte haben bis zu 40% verloren. Momentan hat es den Anschein, dass sich die Märkte wieder stabilisieren. Der Schein könnte trügen. Es ist möglich, dass die Märkte noch einmal stark fallen. In den nächsten Wochen dürfte die Entwicklung in den USA von großer Bedeutung sein.

Ist jetzt trotzdem ein guter Zeitpunkt einzusteigen? Es kommt auf den Anlagehorizont an. Wer sein Geld für die nächsten Jahre nicht dringend benötigt, findet jetzt bereits interessante Einstiegskurse.

Wer nicht in Einzelaktien investieren möchte, sollte in ETFs (Exchange Traded-Funds) investieren. ETFs bilden einen bekannten Index ab. Damit wir das Risiko gestreut. Die Kosten für ETFs sind deutlich geringer als für Investment-Fonds. Mehr dazu in unserem Artikel: Warum Aktien?.

Börsenprofi Gottfried Urban erklärt in nachfolgendem Beitrag von focus.de warum jetzt die Zeit für Value-Aktien gekommen ist: Nach Börsen-Beben: Jetzt das Depot mit Value-Aktien impfen.

Value-Aktien sind Aktien, bei denen die traditionellen Kennzahlen wie Eigenkapitalquote, Eigenkapitalrentabilität und Gewinn-Verhältnis positiv bewertet sind.

Wie finden Sie gute Value-Aktien?

Ein mögliches Tool ist www.TransparentShare.com. TransparentShare bewertet automatisiert Aktien mit 12 datenbasierten Kennzahlen und empfiehlt diese zum Kauf oder Verkauf.

 

Bewahren Sie Ruhe

Niemand weiß wann die Erholung einsetzen wird. Die Vergangenheit hat jedoch gezeigt, dass dieser Tag kommen wird. Insofern bewahren Sie Ruhe! Die Kurse werden langfristig wieder nach oben gehen.

Jede Krise hat nicht nur ihre Gefahren, sondern auch ihre Möglichkeiten.
Martin Luther King

 

Wir wünschen Ihnen ein frohes uns erholsames Osterfest.

Ihr TransparentShare-Team

 

Weitere interessante Artikel zu dem Thema:

Corona-Krise: Wie kann ich jetzt mein Geld investieren? 1

Beitrag teilen

Auf facebook teilen
Auf twitter teilen
Auf linkedin teilen
Auf xing teilen
Auf whatsapp teilen
Auf email teilen

Die letzten Beiträge

Wir suchen Dich! Full-Stack Entwickler (m/w/d) in Teilzeit

Wir suchen Dich! Full-Stack Entwickler (m/w/d) in Teilzeit

Hast Du Lust auf eine spannende Aufgabe? Lust zu Lernen und Lust bei einem aufstrebenden…
Top 10 Aktien mit höchster Dividendenrendite in 2020

Top 10 Aktien mit höchster Dividendenrendite in 2020

In Zeiten der Coronakrise stellt sich die Frage, wie man sein Geld noch anlegen soll.…
Aktiensplit einfach erklärt - Beispiel: Apple

Aktiensplit einfach erklärt - Beispiel: Apple

Bei einem Aktiensplit werden existierende Aktien in eine größere Anzahl neuer Aktien mit einem geringeren…

Einfach das günstigste Depot finden!

Jetzt unverbindlich und ohne Angabe einer E-Mail Adresse vergleichen und das günstigste Depot finden.

OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit

14 Tage testen

Startklar in 30 Sekunden

* Ohne Angabe einer Kreditkarte

de_DE
en_US de_DE