fbpx

Eigenkapitalrentabilität – Kennzahlen einfach erklärt

Als Eigenkapitalrentabilität wird das Verhältnis des Gewinns eines Unternehmens zum Eigenkapital bezeichnet. Für die Berechnung wird in der Regel der Jahresüberschuss des zuletzt berichteten Jahres verwendet.
Lesezeit: < 1 Minute

Definition Eigenkapitalrentabilität

Als Eigenkapitalrentabilität wird das Verhältnis des Gewinns eines Unternehmens zum Eigenkapital bezeichnet. Für die Berechnung wird in der Regel der Jahresüberschuss des zuletzt berichteten Jahres verwendet.


Bedeutung für die Bewertung
Je höher die Eigenkapitalrentabilität, desto wirtschaftlicher arbeitet ein Unternehmen. Eine hohe Eigenkapitalrentabilität kann als Schutz für schlechte Zeiten gesehen werden.
Eine Eigenkapitalrentabilität von mehr als 15% bewerten wir positiv.

Berechnung
Eigenkapitalrentabilität in % = (Jahresüberschuss / Eigenkapital) * 100

Beispiel
Lufthansa (am 16.4.2019): Eigenkapitalrentabilität = ( 2.196 Mio / 9.573 Mio ) * 100 = 22,94%

Weitere interessante Blogs:

Eigenkapitalrentabilität - Kennzahlen einfach erklärt 1

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Die letzten Beiträge

NEU: Aktuelle Nachrichten zu bewerteten Aktien

NEU: Aktuelle Nachrichten zu bewerteten Aktien

Aktuelle Nachrichten zu vielversprechenden Aktien - relevant und unkompliziert, für den schnellen Überblick.
Corona-Krise: Wie kann ich jetzt mein Geld investieren?

Corona-Krise: Wie kann ich jetzt mein Geld investieren?

Deutschland muss im laufenden Jahr mit einem Rückgang des Bruttoinlandsproduktes von drei bis sechs Prozent…
Aktien für Anfänger einfach erklärt

Aktien für Anfänger einfach erklärt

Was muss ich als Börsenneuling beachten? Worauf kommt es beim Aktienhandel an? Benötige ich eine…

Drei Monate testen

Startklar in 30 Sekunden

* Ohne Angabe einer Kreditkarte